Ich möchte an dieser Stelle gar nicht viel Worte verlieren. Aber was geht bitte ab?

Neben der Thematik Yaam in Berlin (das jetzt eine Aufforderung bekommen hat, das Areal in den nächsten 60 Tagen zu räumen), wird jetzt auch noch die Glockenbachwerkstatt in München buchstäblich in die Enge gedrängt (Bebauung des Hinterhofs). Ich find es persönlich etwas merkwürdig, wenn ständig über bessere Integration, Jugend- und Kulturarbeit gesprochen wird und solche Einrichtungen in denen genau das passiert abgeschaffen oder eingeengt statt ausgebaut werden.

Sicher hat jeder Baugrund seinen Wert. Sicher brauchen die Städte Geld. Aber nachhaltig ist der Verkauf an den Höchstbietenden auf Kosten solcher Einrichtungen und folglich der Kultur sicherlich nicht. Mit dem Yaam stirbt für mich ein weiteres Stück Berlin (Aktuelle Infos Yaam). Mit der Verkleinerung der Glockenbachwerkstatt ein Stück Freiraum in der Münchner Innenstadt (Petition Glockenbachwerstatt).

Übrigends auch dem zwar eher kommerziell ausgerichteten Backstage in München wird es nicht leicht gemacht. Hier ist auch seitens der Betreiber viel Geld im Spiel, dennoch macht man es ihnen alles andere als leicht (Link).